History

 

Im Jahr 1966 zogen Daniel Jerome Kelly und seine erste Frau Joanna mit ihren vier Kindern Danny, Caroline, Kathleen Anne (Kathy) und Paul von den USA ins Zentrum Spaniens nach Toledo.

Die Hausangestellte Barbara Ann Suokko, die sie mit nach Spanien nahmen, kümmerte sich neben Putzarbeiten auch um die Kinder. Sie unterstützte Daniel bei seinem Antiquitätenhandel, wurde später von ihm schwanger und bekam 1967 ihr erstes Kind: Juan Miguel Soucko (Johnny). Zwei Jahre später folgte mit Maria Patricia (Patricia) das zweite gemeinsame Kind. Während dieser Schwangerschaft trennte sich Daniel von seiner Ehefrau Joanna, die zurück in die USA zog. Am 6. November 1970 heirateten Barbara Ann und Daniel in New York. Alle Familienmitglieder erhielten den Familiennamen „Kelly“.

Im Jahre 1972 zog die Familie nach Pamplona, wo die Kinder Musikunterricht an der örtlichen Schule erhielten, während Barbara ihnen Ballettunterricht gab. Vater Dan betrieb eine Künstlerkneipe. Es folgten erste Auftritte auf Geburtstagen und lokalen Festen. Im Jahr 1975 wurde das spanische Fernsehen auf die Kellys aufmerksam. Während einer Italienreise im Jahr 1976 wurde der Bus der Familie, bis auf die Pässe und Instrumente, in Rom ausgeraubt. Aus der Not heraus wurde die Reise zu einer Tournee umfunktioniert, bei der die Kelly Kids als Straßenmusiker auftraten.

 

1977, kurz nach der Gründung des Circus Roncalli, hörte sie Bernard Paul in Wien auf der Straße spielen und bot ihnen Auftritte in seinem Zirkus an. Dies war der Beginn ihrer Erfahrung auf großen Bühnen und einer anhaltenden Freundschaft. Über die Niederlande kam die Familie 1979 nach Deutschland, wo sie ihren ersten Plattenvertrag bei Polydor erhielten. In der Aktuellen Schaubude des NDR traten sie mit der ersten Single „Danny Boy“ (Leadsänger Johnny) auf und wurden so einem größeren Publikum bekannt. Ein alter englischer Doppeldeckerbus wurde für die nächsten Jahre ihr Zuhause, mit dem künftigen Logo „Kelly Family“. Im Jahr 1980 konnten die Kellys mit „Who’ll Come with Me (David's Song)“ ihren ersten Nr.-1-Hit in den Niederlanden verbuchen. Die Kellys zogen schließlich wegen der Krankheit der Mutter zurück nach Pamplona, wo Barbara Ann 1982 an Krebs starb. Über Paris ging die Familie für rund zwei Jahre zurück in die USA und tourte dort durch 20 Bundesstaaten. Im Jahr 1988 gründeten sie in Deutschland ihre eigene Plattenfirma KEL-Life und wurden kurzfristig auf einem Amsterdamer Hausboot heimisch. Das Boot und der Bus befinden sich heute im Technik-Museum Speyer. Im Jahr 1990 erlitt Vater Dan einen schweren Schlaganfall, der ihn rechtsseitig völlig lähmte.

 

Das Hausboot

 

 

Jahrelang spielten neun der insgesamt zwölf Geschwister zusammen. Sie gaben hunderte von Konzerten auf den Straßen, wobei sie meist die Bühne selbst mit aufbauten und die Auftritte größtenteils selbst organisierten. Mit der Zeit kamen immer mehr Menschen zu ihren Konzerten. Im Jahr 1993 erschien das Album „Wow“.

Der endgültige Durchbruch kam 1994 mit dem Album „Over the Hump“, welches sich weltweit mehrere Millionen Mal verkaufte. Mit über 3,5 Millionen verkauften Einheiten ist es das bisher meistverkaufte Album in Deutschland. Weitere Alben wie „Almost Heaven“ und „Growin’ Up“, die beide Platz 1 der deutschen Charts erreichten, sowie „From their hearts“ und „Live, live, live“ folgten.

Bis 2006 hatte die Kelly Family 48 Gold- und Platin-Auszeichnungen erhalten. Die Straßen und Zelte wurden mit Hallen und Fußballstadien getauscht. In Wien spielte die Kelly Family vor 250.000 Menschen. Die Gruppe feierte Erfolge in ganz Europa, Brasilien, Südafrika und sogar China. Auch in den USA wurden sie bekannt. In Deutschland erhielten sie fast alle Preise der Musikbranche. Lange Zeit lebten sie teilweise auf ihrem Hausboot, in Hotels und im Tourbus. Im Jahr 1998 wurde, nach einem kurzen Abstecher nach Irland, das ehemalige Gästehaus der Bundesregierung Schloss Gymnich zum Hauptwohnsitz der Familie. Sie bewohnten das Schloss allerdings nur bis 2002, dann zogen sie aus Platzgründen aus und verpachteten das Anwesen. Am 5. August 2002 starb Vater Dan Kelly im Kreise der Familie.

 

Schloss Gymnich

 

Ab 2000 standen nur noch sechs Mitglieder zusammen auf der Bühne, mittlerweile sind es noch vier bis fünf. Die Mitglieder haben mittlerweile Soloprojekte oder folgen anderen eigenen Wegen.

Die deutsche Mittelalterrock-Band In Extremo wurden mehrfach von Teilen der The Kelly Family unterstützt. So singt Paddy Kelly im Refrain von Küss Mich aus dem Album Sieben mit. Joey und Angelo Kelly spielten 2010 mit In Extremo für die RTL-Sendung Die Ultimative Chartshow ein Cover des Liedes Why Why Why der Kelly-Family ein. Angelo spielte dabei auch das Schlagzeug, da In Extremo zu der Zeit ohne Schlagzeuger war.

 

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/The_Kelly_Family


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!